Narrenzunft Schwenningen e.V.

1965

Erstes Abstauben

Einführung des Abstaubens von Gschell und Masken. Durch das Abstauben von den Gschell, sollten durch den Lärm die bösen Mächte vertrieben werden (sagte zumindest ein alter Brauch, der früher auch in Schwenningen bekannt war). Der weitere Grund war, dass man die neue Fasnet ohne jedes Staubkorn beginnen wollte. Angefangen hatte unser erster Abstauber Ernst Schlenker (Bürschtle) alleine, mit einem Eierkörble, im Nebenzimmer des Zunftlokals „Felsen“. Erst als er das Oberteil eines Stubenwagens, praktisch als Korbersatz, für die Masken und Gschell brauchte, war ein Gehilfe nötig.